Marketing neu gedacht

Dienstleistungs-Marketing

Jahrzehntelang hat Marketing auf Unternehmen mit Sachgüterfokus reflektiert und Dienstleistungsunternehmen haben dies bestmöglich adaptiert. Die Spezifika des Dienstleistungsmetiers sind dabei konzeptionell weitgehend unberücksichtigt geblieben. Mit Entwicklung und Etablierung des Kundenbeziehungs-Paradigmas ging eine Professionalisierung des Dienstleistungsmarketings mit spezifischen Konstrukten einher und ist Anfang der 2000er in einem eigenständigen Dienstleistungsmarketing gemündet.

In westlichen Volkswirtschaften tragen  Dienstleistungen eine hohen Anteil an der Bruttowertschöpfung – allein in Deutschland machen Dienstleistungen rund 75% der Bruttowertschöpfung aus (Forst- und Landwirtschaft: rd. 1 %, Industrie: rd. 24%), was die Relevanz funktionierenden Dienstleistungsmarketings eindrucksvoll unterstreicht. Die Veranstaltungsreihe beleuchtet den aktuellen Stand des Themenkomplexes und liefert einen Überblick über alle relevanten Methoden, Instrumentarien und Modelle des Dienstleistungsmarketings.

Dienstleistungsmarketing

DLM 001 – Grundlagen des DLM

Wie können Herausforderungen und Probleme, die sich bei der Vermarktung von Dienstleistungen stellen, gelöst werden? Wie kann DLM zur Sicherung und Erhöhung der Kundenzufriedenheit und Kundenbindung beitragen? Inhalt des Seminars sind

DLM 002 – Relevanz des DLM im Wandel der Zeit

Was macht Dienstleistungsmarketing zur Dienstleistungsmarketing? Was unterscheidet den Dienstleistungsmarketing-Mix vom klassischen Mc-Carthy-4P-Marketing-Mix und welche Entwicklung hat der Dienstleistungs-Marketing-Mix seinerseits genommen? Dass die Anzahl der Marketing-Mix-Instrumente des modernen Dienstleistungs-Marketings die „7“

DLM 003 – Faktoren für ein erfolgreiches DLM

Mit welchen Annahmen, Modellen, Methoden und Instrumentarien wird im Dienstleistungsmarketing gearbeitet? Warum sollte teilweise bewusst schlechter Service angeboten werden? Wie können Serviceleistungen finanziert werden? Diese Veranstaltung liefert anhand von Praxisbeispielen

DLM 004 – Die sieben Ps des DLM-Mixes

Warum arbeitet der Dienstleistungsmarketing-Mix mit 7P? Warum werden für Dienstleistungen mehr als die klassischen 4 Ps (Product, Price, Promotion, Placement) benötigt, die ursprünglich für Unternehmen mit Sachgüterfokus entwickelt wurden? Was

DLM 005 – Der erweiterte „7-Plus“-DLM-Mix

Warum bietet sich für ein komplexes Dienstleistungsangebot als Konglomerat aus einer oder mehrerer Kerndienstleistungen flankiert von vielen Zusatzdienstleistungen ein erweiterter Dienstleistungsmarketing-Mix die Arbeit mit einem erweiterten Dienstleistungsmarketing-Mix an? Welche Ps

DLM 006- Trendmarketing in agilen Umfeldern

Welche Entwicklungslinien mit nachhaltigem Einfluss auf Gesellschaft, Politik und Wirtschaft lassen sich nachzeichnen und wie können unternehmerische Entscheidungen im Allgemeinen und Marketingentscheidungen im Besonderen darauf reflektieren? Welchen Stellenwert hat Customer

DLM 007- Quality Mananagement im DLM

Welche Qualitätsmanagement-Schulen gibt es? Was ist der Unterschied zwischen Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung? Wie kann die Qualität intangibler, nicht lagerbarer und vergänglicher Leistungen sichergestellt werden?     Produktqualität im Allgemeinen und im

DLM 008 – Methoden DLM-Controlling

Wie können Dienstleistungserstellungs- und Innovationsprozesse gesteuert werden? Welche dienstleistungsspezifischen Kennzahlen und Controllingsysteme existieren? Um welche marketingspezifischen Kennzahlen ist das Dientleistungscontrolling zu ergänzen? Da klassische Controlling-Ansätze in Dienstleistungsunternehmen nicht greifen, weil